Medienbildung

Nun ist meine Artikelserie zum Thema “Medienbildung in der Kita” in der Zeitschrift klein&groß abgeschlossen (Hefte 1, 2+3, 4, 5 in 2012). Der Zugang zum Thema erfolgt in diesen Beiträgen einmal nicht über die verschiedenen Medienarten (z.B. Fernsehen, Fotografie, Buch, Computer…), sondern über Strategien der medienpädagogischen Arbeit mit Kindern in Kindertageseinrichtungen:

  1. Gespräch über Medien und Medienerfahrungen
  2. Produktive Arbeit mit Medien
  3. Nutzung und Ausprobieren von Medienangeboten
  4. Kritische Beurteilung von Medien

Dieser Zugang macht Medien als integralen Bestandteil der Bildungsarbeit in Kindertagseinrichtungen sichtbar – und nicht als vom Alltag losgelöste Vorhaben. Medienpädagogik bedeutet eben nicht nur, den Kindern ab und zu ein altersgerechtes Computerspiel in der Computerecke anzubieten, sondern auch mit Kindern ins Gespräch zu kommen über ihre Medien und sie dabei zu unterstützen, sich Medien als Werkzeuge wie Hammer und Buntstift zu eigen zu machen. Medienpädagogik bedeutet aber auch, die Neugier der Kinder auf Medienprodukte als etwas Positives willkommen zu heißen und ihnen den Spaß daran nicht zu verderben.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Helen Knauf (2012, 21. Mai). Medienbildung. Kinder. Abgerufen am 25. April 2024, von https://doi.org/10.58079/qlvn

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search